Wichtig zum Verständnis des Sonnenrauschens

 

Das Sonnenrauschen ist ein Gemisch verschiedenen Rauscheigenschaften. Das thermische Rauschen ist das Sonnenrauschen das man mit einer Satelitenschüssel und LNC empfangen kann.

Thermisches Rauschen geht über den ganzen Frequenzbereich von 10 KHz bis 300 GHz und darüber.

Es handelt sich um elektromagnetische Wellen die bis in den sehr schmalen sichtbaren Licht und endlich im Gamma-Bereich enden.

Es ist verständlich das man mit einer möglichst hohen Bandbreite möglichst viele Frequenzen empfangen kann um sehr viel thermisches Rauschen in der Empfangseinrichtung zu sammeln.

Es ist also eine möglichst hohe Bandbreite anzustreben.

 

 

Wenn man zur Beobachtung der Sonne einen SRD# verwenden will.

Einfach ist es mit einem Satempfänger. Er kann sowohl ein alter Anologer oder auch ein neuer Digitaler sein.

Auf der Rückwand befinden sich meist 2 Anschlüsse für ein Satkabel. Einer ist für die Schüssel also den LNC (Achtung auf Kurzschlüsse dort wird die Spannungsversorgung 1- 18 V Gleichstrom für den LNC herausgeführt.)

Die zweite Buchse ist ein geichstromfreier Ausgaqng. Dort wird der SDR angeschlossen.

Wegen der größeren Bandbreite ist ein RTL-SDR ( 2MHz ) empfohlen.

Als Software kann man #SDR verwenden oder  HDSDR mit der Möglichkeit eine schöne Grafik aufzuzeichnen.    Ein Beispiel ist hier mit einem Funcube SDR

SW Anleitungen

http://www.dk3wn.info/rtl_sdr.shtml

http://www.dk3wn.info/fcd_spectravue.shtml

 

Wenn kein Sattempfänger vorhanden ist kann man die Stromversorgung für den LNC mit einer Stromeinspeise Weiche vornehmen.

Ist in jedem Baumarkt zu haben.

Das Prinzip wird bei dieser Ausführung deutlicher. Beim Anschluss oben wird der LNC angeschlossen.

Unten Rechts die Stromversorgung für den LNC und Unten Links der SDR oder sonst ein Empfänger der im Bereich von 800 Bis 1600 MHz empfangen kann. Diese Anordnung mit einem Splitter hat aber den Nachteil das nur die halbe Empfangsleistung zur Verfügung steht.

Beste Lösung

Eine atuelle Stromeinspeichweiche ist auch bei Amazon zu bekommen. Die Zeichnung auf dem Deckel erklärt die Funktion. Der Kondensator verhindert das die 12 V Gleichspannung in den RTL-Stick kommen und die Spule verhindert einen HF-Kurzschluss und das Dämpfen der Eingangsleistung.

Mit der Software #SDR schaut der Bildschirm bei mir so aus wie auf diesem Bild.

Der Rauschpegel ohne dem angeschlossenen LNC (also der RTL-Stick alleine) erzeugt ca. -60 db Rauschen.

Nachdem das Kabel mit der Einspeisweiche und dem LNC am Noxon-Stick Verbunden ist zeigt die Software am Bildschirm einen Anstieg des Rauschens um 20 db. Auch die Farbe im Wasserfalldiagramm hat sich auf gelb verändert.

Wenn dieser Anstieg des Rauschens nicht gegeben ist stimmt mit der Anlage etwas nicht und muss neu überprüft werden.

Nun wird der  Satspiegel auf den kalten Nordhimmel ausgerichtet (Bitte den Offset berücksichtigen) und der Pegel in der SW auf Blau zurückgeregelt. Jetzt den Spiegel wie beschrieben mit dem LNC Schatten auf die Sonne ausrichten. so das nebenstehendes Bild erreicht wird. Nun wird das Rauschen der Sonne empfangen.

Leider ist auch bei dem RTL-SDR die Bandbreite auf ca. 2 MHz begrenzt. Bei der Empfangsanlage mit dem Sattfinder wird der ganze Bereich von 800 MHz bis 1,6 GHz je nach LNC  gleichgerichtet und Verstärkt. Da hat man eine Bandbreite von 800 MHz was natürlich die Empfindlichkeit wesentlich erhöht.

ZAMG-Wetterwarnungen
Familienwappen
Familienwappen

Laut "Bahlow, Deutsches Namenslexikon, Suhrkamp 1067:' kommt Lensch bzw. Lentsch von Laurentius, Deshalb haben wir das Attribut des hl. Laurentius angenommen, der auf einem Rost den Märtyrertod erlitt.

So zeigt unser Wappen auf Rot einen schwarzen Rost. Die Helmzier weist als Symbol die Beziehung der Wappeninhaber zum Geburtsort Lilienfeld eine goldene Lilie auf. Helmdecke und Wulst sind rot-golden.