Was ist eine Sonneneruption ( Flare oder Burst )

Eine Sonneneruption ist definiert als eine plötzliche, schnelle und intensive Helligkeitsschwankung. (Flares) Eine Sonneneruption tritt auf, wenn magnetische Energie, die sich in der Sonnenatmosphäre aufgebaut hat, plötzlich freigesetzt wird. Strahlung wird über nahezu das gesamte elektromagnetische Spektrum emittiert , von Radiowellen am langen Ende der Elektromagnetischen Wellen zu optische Emission, bis hin zu Röntgen- und Gammastrahlen am kurzwelligen Ende. Die freigesetzte Energiemenge entspricht Millionen von 100 Megatonnen Wasserstoffbomben explodieren zur gleichen Zeit! Die erste in der astronomischen Literatur aufgezeichnete Sonneneruption war am 1. September 1859. Zwei Wissenschaftler, Richard C. Carrington und Richard Hodgson,  beobachteten Sonnenflecken zu der Zeit, als sie eine große Aufflackern in weißem Licht sahen. Während die magnetische Energie freigesetzt wird, werden Teilchen, einschließlich Elektronen , Protonen und schwere Kerne , in der Sonnenatmosphäre erhitzt und beschleunigt. Die Energie, die während eines Aufflackerns freigesetzt wird ist zehn Millionen Mal größer als die Energie, die von einer vulkanischen Explosion freigesetzt wird. Andrerseits ist es weniger als ein Zehntel der gesamten von der Sonne emittierten Energie pro Sekunde.

Bei der Röntgenstrahlung der Sonne wird auch oft auf Flares ( Eruptionen ) auf der Oberfläche der Sonne hingewiesen. Dabei wird starke Strahlung abgegeben die nach 7 Minuten  (Lichtgeschwindigkeit ) die Erde erreicht und von mir auf 10 GHz mit einem Radioteleskop gemessen wird. Gleichzeitig wird auch Plasma in Form von Teilchen von der Sonne ausgeworfen. Wenn die Eruptionen in der Sonnenmitte stattfinden erreichen die Teilchen je nach Geschwindigkeit die Erde in 1 bis 3 Tagen und können  im Magnetfeld der Erde Nordlichter erzeugen. 

Quelle: http://www.spaceweather.com/glossary/flareclasses.html

ZAMG-Wetterwarnungen
Familienwappen
Familienwappen

Laut "Bahlow, Deutsches Namenslexikon, Suhrkamp 1067:' kommt Lensch bzw. Lentsch von Laurentius, Deshalb haben wir das Attribut des hl. Laurentius angenommen, der auf einem Rost den Märtyrertod erlitt.

So zeigt unser Wappen auf Rot einen schwarzen Rost. Die Helmzier weist als Symbol die Beziehung der Wappeninhaber zum Geburtsort Lilienfeld eine goldene Lilie auf. Helmdecke und Wulst sind rot-golden.