Die Temperatur-Eichung vom Radioteleskop auf der                                Sternwarte in Michelbach.

Bekanntlich misst ein Radioteleskop die Helligkeitstemperatur in Kelvin. Und zwar die Temperatur wo das Radioteleskop am Himmel hin zeigt.  Eine Eichung der Messungen wird mit einer bekannten Stelle am Himmel vorgenommen. Diese Stelle ist „S7“ bei 131° galaktischer Länge und -1° Breite. Dazu ist es nötig den Öffnungswinkel des Teleskopes zu kennen. Da die Original Messungen mit 0,6 ° Öffnungswinkel gemacht wurden. Ein Tool der Astro-Uni in Bonn bietet eine Umrechnung unter 

 https://www.astro.uni-bonn.de/hisurvey/euhou/LABprofile/

an.    Angewendet auf unser 3-m Teleskop ergab dies diese Daten.

Unsere Messung der gleichen Stelle ergab das nächste Bild mit noch nicht richtig kalibrierter Temperatur auf der vertikalen Scala links. Die Messung für 5° Öffnungswinkel der Antenne ergab 61 K also muss der Wert mit dem Faktor 62/14=4,43 multiziert werden was dann die richtige Temperatur ergibt..

Das schaut dann so aus wie auf den nächsten Bild

Das ist aber natürlich nicht von Dauer, je nach Gainschwankungen durch Temperatur oder andere Einflüsse. Deshalb sollte vor jeder genauen Messung eine neue Eichung vorgenommen werden. Mein Dank geht an Wolfgang vom Satropeiler Stockert die Uni Bonn und Wikipedia.

Zum Downkoad die Daten der Uni Bonn 

Vom AIfA EU-HOU Survey Server
Über diese Schnittstelle können Sie HI-Profile aus der Umfrage Leiden / Argentinien / Bonn (LAB) extrahieren. Die Profile werden auf Ihre Anfrage aus derselben Datenbank generiert, die von professionellen Astronomen verwendet wird.
HI-Profile_S7.pdf
Adobe Acrobat Dokument 333.2 KB
ZAMG-Wetterwarnungen

Meine aufgenommenen Sonnen Daten werden alle 15 Minuten zur Wissenschaftlichen Erforschung der Sonne an ISWI, IMPC und ETH Zürich gesendet.