Geminiden erreichen ihr Maximum am Sonntag 14. 12. 2014

Radio astronomisch erfasste Meteore im Dezember 2014.

Horizontal sind die Tage aufgelistet.

Vertikal alle 24 Stunden pro Tag.

Die Farbcodierung rechts bezeichnet die 

Meteore pro Stunde.

Das bisherige Maximum am 14. 12. 2114

um 6h am Morgen ist 81 Meteore pro Stunde.


Die Geminiden sind jedes Jahr sehr markant.

Interesant ist ein schwaches "Echo" am gleichen Tag um 19h UTC  

Eine Balkengrafik zeigt die Meteore am 14. Dezember 2014.  Alle Zeiten in UTC.

Die Meteore wurden mit dem Radioteleskop erfasst. Wie das funktioniert ist unter  http://www.lensch.at/meteore-1/ nachzulesen

150 Meteore und 2 Bolieden in 2 Stunden am 14. 12.2014 von 5h bis 7h  UTC

Dieser Bolide braucht 15 sec um zu verglühen.

Durch die Reibung des Meteors in den obersten Luftschichten entsteht ein Plasmaschlauch an dem die Funkwellen des Senders reflektiert werden.

Schon am 13. 12. 2014 war ein deutlicher Anstieg der Meteore zu erkennen. UTC

Das Wetter ist zur Zeit  bei uns alles andere als optimal für Meteore. Wo aber die Wolken am Wochenende aufreißen, könnte sich ein Blick auf den Himmel lohnen. Sonntag am frühen Morgen erreichen die Geminiden ihr jährliches Maximum. Die besten Chancen, eine Sternschnuppe zu sehen, dürfte es somit am Samstag oder Sonntagabend geben. Jedenfalls werden wir auf der Sternwarte wie immer mit der Radioastronomie auch bei schlechtem Wetter die Sternschnuppen beobachten und zählen.

Zum Vergleich die optische Zälung von imo.net

ZAMG-Wetterwarnungen
Familienwappen
Familienwappen

Laut "Bahlow, Deutsches Namenslexikon, Suhrkamp 1067:' kommt Lensch bzw. Lentsch von Laurentius, Deshalb haben wir das Attribut des hl. Laurentius angenommen, der auf einem Rost den Märtyrertod erlitt.

So zeigt unser Wappen auf Rot einen schwarzen Rost. Die Helmzier weist als Symbol die Beziehung der Wappeninhaber zum Geburtsort Lilienfeld eine goldene Lilie auf. Helmdecke und Wulst sind rot-golden.