Die Funkausbreitung auf 10,1 MHz mit einer Sendeleistung von 10 W und Dipol

Meine Funksignale wurden trotz geringer Sonnenaktivität am 19.12. 2018 um 14h30 UTC in ganz Europa gehört. Die Sendeleistung betrug nur 10 Watt und die Antenne war ein in  10m Höhe gespannter Dipol.  Die Modulationsart war WSPR ein Digitales Signal das verschieden hohe Töne verwendet. https://physics.princeton.edu/pulsar/k1jt/

Die Ausbreitung von Funkwellen im Langwellenbereich

Gestern am 09.07.2017 war auf der Sonne im Radiobereich allerhand los. Die Daten von Goes 15 zeigen einen aufregenden Tag an. Unsere Radioastronomie-Projekte waren auf die Sonne ausgerichtet und haben mit dem Spektrometer e-Callisto nur eine sehr geringe Aktivität angezeigt. Einzig auf der Krim waren gute Aufnahmen zu sehen. Dafür hat aber unser Langwellen-Detektor des DLR Projekt SOFIE zwei starke Eruptionen aufgezeichnet.
Der Zeitunterschied brachte für mich wieder neue Erkenntnisse.
Offensichtlich braucht unser Magnetfeld und die Ionospherischen Schichten die für die Ausbreitung der Langwellensender zuständig ist einige Stunden um auf den extremen Sonnenwind zu reagieren. Hintergrundinformation auf 

 

 

http://www.noe-sternwarte.at/fachbereiche/radioastronomie/dlr-sofie-projekt/

ZAMG-Wetterwarnungen

Meine aufgenommenen Sonnen Daten werden alle 15 Minuten zur Wissenschaftlichen Erforschung der Sonne an ISWI, IMPC und ETH Zürich gesendet.