Die Auswertung der Gemiden 2015 mit Radioastronomie

ergab ein Maximum am 14.12.2015 um 5:00 UTC  von 62 Stück pro Stunde.  

Eine MP3 Datei von einem Meteor zum Download ist hier gespeichert.

Der klare Himmel bei den Geminiden 2007 waren ein Traum, Optische Bilder mit 10 sec. Belichtungszeit und 2,6 mm Objektiv.

Meteore pro Stunde.  Meteorströme und statistische        Auswertung 2014 von Fritz Lensch OE3FLB

Das Bild zeigt die registrierten Meteore vom 01. 01. 2014 bis 31. 12. 2014. Absolute Highlights 

waren der Januar mit 400 der August mit 600 und der Dezember mit 580 Meteoren pro Stunde. Im Mai 

gab es auch noch ein kleines Maximum mit 190 Meteoren. Vom 13 Januar bis ende Juli ist mit 

Ausnahme Mai ein gleichmäßiger Abfall der Sporadischen Meteore zu erkennen. Nach dem August 

aber bleibt der Durchschnitt gleichmäßig auf 100 bis 150 Meteore pro Stunde.

Meteore mit Radar erfassen im UKW-Bereich

Meteore sind der Staub den die Kometen während der Sonnennähe durch den Sonnenwind verlieren. Die Erde gerät bei ihrer Bahn um die Sonne im Laufe des Jahres in die Bereiche des Kometenstaubes und in den oberen Luftschichten verglühen diese Staubkörner. Von der Erdoberfläche sieht man in einer dunklen Nacht Sternschnuppen. Tagsüber oder bei bedecktem Himmel sind Meteore nur mit Radar zu Registrieren.

Zum Empfang der Reflexionen an Meteoren braucht man einen starken UKW-Sender der ca. 300 bis 1000 Km entfernt sein muss und der in Richtung der Meteore mit hoher Leistung sendet. GRAVES ein Französischer Sender mit dem die Bahnen der Satelliten vermessen werden ist für uns in Niederösterreich sehr gut geeignet.

 

 

GRAVES besteht aus vier 15 x 6 m großen geneigten Phased-Array-Antennen und arbeitet mit einer Sendeleistung von einigen 100 KW
GRAVES besteht aus vier 15 x 6 m großen geneigten Phased-Array-Antennen und arbeitet mit einer Sendeleistung von einigen 100 KW

Als Empfangsantenne wird eine 2 mal 8 Element Kreuzyagi verwendet die in Richtung des Senders 15° in den Himmel gerichtet ist. Nach einem sehr empfindlichen Vorverstärker wird ein UKW-Empfänger auf die Frequenz des Senders abgestimmt.

Durch die Reflexionen an den Meteoren und die große Entfernung des Senders muss die Empfangsanlage sehr empfindlich sein. Das bedeutet auch das Störungen die Registrierung beeinflussen.

Daher müssen jeden Tag die Daten kontrolliert und eventuell berichtigt werden. Aus diesem Grund werden nur die sehr starken Meteore gezählt. 

 

Das Radio ist auf die Frequenz 143.0478 MHz in USB abgestimmt

Die Antenne hat einen Empfangsbereich von 10°.  Um die Meteore des ganzen Himmels zu erfassen müßten die Zahl der Meteore mit 35 multipliziert werden. Meteore im Bereich Oberösterreich, Salzburg, Tirol, Vorarlberg und der Schweiz werden von meinem System registriert. Im Bereich der roten Linien sind je nach färbung die besten Reflexionsbedingungen.

Die Auswertung

 Das Bild zeigt das Grundrauschen mit diversem schwankendem Hintergrundrauschen des sehr empfindlichen Radioempfängers. Die nach oben gerichteten Spitzen sind die Reflexionen eines starken Senders in Frankreich welche an dem ionisierten Kanal des in der obersten Luftschicht verglühten Meteors reflektiert wird. Gezählt werden wegen der möglichen Störsignale nur alle Meteore die die Grenze von 1000mV übersteigen.

Das NF-Signal vom Radio wird dann in der Soundkarte des Computers digital verarbeitet. Die Software RadioSkyPipe registriert das Rauschen des Empfängers und die Signale des Senders wenn diese von einer ionisierten Kometenbahn reflektiert werden.
Auch das Zählen der Meteore ist möglich.

Die Software RadioSkyPipe kann im Internet kostenlos heruntergeladen werden.

http://www.radiosky.com/­skypipeishere.html

 

 

Ein gut sichtbarer Meteor mit einer Dauer von 6-8 sec.


 

 

Genaue Anleitung zur Installation und Betrieb von SkyPipe und Colorgramme RMOB Lab v 2.3 von Karl-Heinz Gansel auf der Seite von Astronomicum.
Trigger in Skypipe zur Meteoriten Zählung nutzen

http://www.astronomicum.de/­modules.php?name=Forums&file=viewtopic&t=7289

Aktive Meteore im Dezember mit der beschriebenen Technik registriert. Aktuelle Statistik vom 14.12.2010 107 Meteore pro Stunde

Aktive Meteore im Dezember 2010 mit der beschriebenen Technik registriert. Aktuelle Statistik vom Dezember, Das bisherige Maximum 107 Meteore pro Stunde.

Bericht-Perseiden.pdf
Adobe Acrobat Dokument 644.1 KB
ZAMG-Wetterwarnungen
Familienwappen
Familienwappen

Laut "Bahlow, Deutsches Namenslexikon, Suhrkamp 1067:' kommt Lensch bzw. Lentsch von Laurentius, Deshalb haben wir das Attribut des hl. Laurentius angenommen, der auf einem Rost den Märtyrertod erlitt.

So zeigt unser Wappen auf Rot einen schwarzen Rost. Die Helmzier weist als Symbol die Beziehung der Wappeninhaber zum Geburtsort Lilienfeld eine goldene Lilie auf. Helmdecke und Wulst sind rot-golden.